Osteopathie Praxis Wismar

Osteopathie die Ganzheitliche Körpertherapie

Osteopathie ist eine Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Der Patient wird dabei im Ganzen betrachtet, zum einen in der Einheit von Körper, Geist und Seele und zum anderen in seiner körperlichen Einheit. Jedes Körperteil und jedes Organ ist direkt oder indirekt wie ein Netzwerk miteinander verbunden und benötigt zum optimalen Funktionieren viel Bewegungsfreiheit. Ist diese eingeschränkt, entstehen Gewebespannungen und darauffolgende Dysbalancen, die zu Beschwerden, wie Schmerzen, Blockaden, Verspannungen und erhöhtem Verletzungsrisiko führen können.

„Krankheiten finden kann jeder, Gesundheit zu finden ist das Ziel des Osteopathen“

Andrew T. Still

Vor 140 Jahren erkannte und benannte der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still die Prinzipien der Osteopathie. Seit jener Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich auf der ganzen Welt weiterentwickelt.

Die osteopathische Behandlung umfasst die Bereiche der:

Parietalen Osteopathie

Behandlung von Gelenken, Wirbelsäule, Muskeln, Sehnen und Bändern.

Craniosacrale Osteopathie

Behandlung des Schädels, des Kreuzbeines und dem Rückenmark umhüllender Strukturen und des Nervensystems.

Viscerale Osteopathie

Behandlung der inneren Organe, seiner Umhüllungen und Verbindungen zu anderen Strukturen des Körpers und des Gefäßsystems.

Jede Behandlung wird individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt. Der genaue Verlauf der Behandlung ist somit vom Einzelfall abhängig.

Anwendungsbereiche der Osteopathie
  • Beschwerden im Muskel- und Skelettsystem (z.B. Wirbelsäulen-/Rückenschmerzen)

  • Bewegungseinschränkungen, Blockaden, Narbenbehandlungen, u. ä.

  • Störungen im Kieferbereich, z.B. bei Knackgeräuschen, nächtliches Knirschen oder Beißen

  • Unfälle, Sportverletzungen, Operationen, um Langzeitschäden zu minimieren

  • Chronische Schmerzzustände aller Art

  • Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Tinnitus und Gleichgewichtsstörungen

  • Störungen des peripheren Nervensystems, z.B. Empfindungsstörungen und Schmerzen an Armen und Beinen

  • Störungen im Verdauungssystem (bei Reizdarm oder chronischen Erkrankungen)

  • Beschwerden im gynäkologischen und urogenitalen Bereich

  • schulmedizinisch abgeklärte, unklare Beschwerden, z.B. Herzrhythmusstörungen, Atembeschwerden, neurologische Ausfälle ohne ersichtlichen Grund, u.v.m.

  • Prävention: zur Vermeidung körperlicher Reizzustände durch frühzeitige Erkennung von Bewegungseinschränkungen der Strukturen und Gewebe, insbesondere vor und nach großen körperlichen oder geistigen Herausforderungen

Anamnesebogen zum Herunterladen: Einfach das Formular ausgefüllt zu Ihrem nächsten Termin mit bringen.

Dauer der Behandlung

Die Erstbehandlung dauert ca. 60-75 min. Folgebehandlungen dauern ca. 30-60 Minuten.

Was Sie wissen müssen

Der Abstand der Behandlungen variiert je nach Beschwerdebild, in Akutfällen liegen meist 2-3 Tage, in chronischen Fällen 2-3 Wochen dazwischen.

Sie haben Fragen?

Sie können mich gern kontaktieren, um zu klären, ob die Osteopathie bei Ihrem Beschwerdebild eine Alternative zu anderen Behandlungsmethoden darstellt.

Aus rechtlichen Gründen möchte ich explizit darauf hinweisen, dass aufgeführte Krankheitsbilder und Diagnosen beispielhaften Charakters sind und diese Aufzählung keineswegs den Anspruch auf Vollzähligkeit erhebt. Diese Angaben sind empirischer Natur und beruhen auf jahrzehntelange Erfahrungen vieler Therapeuten. Sie enthalten keinerlei Heilungsversprechen oder eine Garantie zur Linderung der Beschwerden oder Symptome!